Ein Gebet wandert über 24 Stunden lang um den Erdball ... ... und verbindet Frauen in mehr als 100 Ländern der Welt miteinander!

Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen in der Bewegung des Weltgebetstags. Gemeinsam beten und handeln sie dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. So wurde der Weltgebetstag in den letzten 130 Jahren zur größten Basis

WELTGEBETSTAG 2018
am 2. März (immer am ersten Freitag im März!! Schon einmal für´s nächste Jahr vormerken!) wurde und wird in über 120 Ländern der Erde der Weltgebetstag gefeiert. Ein Gebet wandert also über 24 Stunden rund um den Erdball und verbindet die Menschen der Welt -denn auch Männer sind mittlerweile herzlich zu den Gottesdiensten eingeladen- miteinander. Das schafft nur der Weltgebetstag der Frauen. Während wir in Deutschland noch in den Federn liegen, machen sich im Pazifik und in Ostasien schon viele für ihre Gottesdienste fertig. Nun ist Abend, und ich komme gerade  voll mit Eindrücken von unserem bewegenden Gottesdienst, gefeiert nach der Gebetsordnung der Frauen aus Surinam, zurück. Jedes Jahr wieder freue ich mich darauf, ein neues Land zu entdecken, mit all seinen Schönheiten und auch all den Problemen, die es in dem jeweiligen Land zu bestehen gilt. Viele dieser Probleme liegen auf den Schultern der Frauen. Und trotz all dieser Schwierigkei-ten, trotz dieser Herausforderungen im häuslichen familiären Miteinander und vor allem durch die Wunden, die in der Umwelt durch Gold- Bauxit- und Tropenholzgewinnung entstanden sind, erzählen uns die Frauen aus Surinam von einem wunderschönen Land, in dem es ein friedliches Miteinander gibt, religiöse und kulturelle Feste gemeinsam gefeiert werden und gesagt und empfunden wird: „Gottes Schöpfung ist sehr gut“!
Und wenn ich jetzt gleich ins Bett gehe, sind Menschen in Chile, Mexiko oder Kalifornien noch voller Vorfreude auf ihre Gottesdienste, auf die schönen Lieder, die bewegenden Lebensberichte, die Gebete, das Miteinander und teilen die Erkenntnis und den Wunsch der Bewahrung: Ja!  „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“
Freitag, 02.03.2018, 22.25Uhr                          Christa Diederichs


Am 10 Mai 2018 findet um 11 Uhr ein besonderer Gottesdienst im Freien statt.

 

 

 

Für diejenigen, die die Vöpelswiese nicht kennen, haben wir hier eine Karte.

-------------------------------------------------------------------------------------------

 

Bei schlechtem Wetter weichen wir in den Festsaal des Kinderheims Nesselstraße aus.

 

Und alle sind eingeladen, sich anschließend noch an einem Picknick zu beteiligen.

 

Jeder bringt mit, was er zum Essen braucht, teilt mit und nascht bei anderen.

 

Bringen Sie dazu auch Picknickdecken oder leichte Klapp- oder Campingstühle mit!

 



 

Für den Gottesdienst am Karfreitag wurde der Altar besonders mit einem roten und schwarzen Tuch, einer Dornenkrone und einer Rose dekoriert. Zum Anlass passend handelte der Gottesdienst vom Tod Jesus und seinen letzen Worten.

Die Predigt wurde von Pfarrer Seim sehr anschaulich anhand von modernen Bildern über dieses Thema gehalten.

Im Talbezirk

gibt es zunächst am

2. März 2018 um 14.30 Uhr

Informationen und Bilder
über das diesjährige
Weltgebetstagsland Surinam
Gemeindezentrum Petruskirche, Meckelstraße 52.
Der Gottesdienst findet dann dort
anschließend um 16.30 Uhr statt.

 

Auf dem Lichtenplatz

beginnt der ökumenische Gottesdienst am

2. März 2018 um 18.00 Uhr

in der katholischen Kirche
St. Christophorus, Schliemannweg 64.
Anschließend wird dort ein Imbiss
angeboten.

Heiligabend Familiengottesdienst

Eine blitzsaubere Wolke, ein Engel, der vor lauter Wolke putzen alles andere vergessen hat, eine barmherzige Wirtin, verzauberte Hirten und eine junge Familie in Not – so stellte sich das diesjährige Krippenspiel im Familienweihnachtsgottesdienst des Gemeindezentrums den Heiligen Abend vor.
Gemeinsam mit einem Team aus ehrenamtlichen Laiendarstellerinnen und -darstellern berichtete Pfarrer Michael Seim der Gemeinde von dem Wunder der Weihnacht. Gott kam uns Menschen in Jesus Christus ganz nah. Er kam nicht in einem Palast als König zur Welt, sondern in einem Stall. Allein der hell leuchtende Stern und die Verkündigung der himmlischen Heerscharen bezeugten, dass dort etwas ganz Besonderes geschehen war.
Auch, wenn der Engel vergessen hatte ein Zimmer für Maria und Josef zu organisieren, Gottes Plan wurde trotzdem erfüllt. So konnte die Gemeinde am Ende aus vollem Herzen singen: „Oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit“.

Adventsnachmittag 2017

Trotz des starken Schneefalls kämpften sich viele Gemeindeglieder durch den Schnee in das Gemeindehaus.

Nach einer kurzen Andacht wurde bei gemütlichem Beisammensein reichlich Kaffee und Kuchen gereicht.

Das Pfarrerehepaar Seim las einige besinnliche und auch lustige Weihnachtsgeschichten vor, die mit gemeinsamem Gesang und Querflöte mit Klavierbegleitung begleitet wurden.

Insgesamt ein sehr schöner, feierlicher und besinnlicher Nachmittag.

Danke auch für alle Kuchenspenden.

Theatergruppe Himmel und Erde

Aufführungen vom neuen Stück

 Saure Zeiten- Sturm im Gurkenglas

 

  • Fr. 10.11.2017
  • Sa. 11.11.2017
  • Fr. 17.11.2017
  • Sa. 18.11.2017
  • Fr. 24.11.2017
  • Sa. 25.11.2017
  • Fr. 01.12.2017
  • Sa. 02.12.2017

jeweils 19.30 h

 

 

Kartenreservierung:
Wie gehabt ausschließlich telefonisch ab, Montag den 16.10.2017 !!
Hotline: Montag - Freitag: 18 - 21h
01522/3179549 (Achtung neue Hotlinenummer!)

Kammerchor „accentus vocalis" und Helge Heynold

Konzert mit Uraufführung

 

Sonntag, 15. Oktober 2017

um 18.00 Uhr

 

Konzert mit Uraufführung

Davon ich singen und sagen will

Luther in Text und Musik

 

Der Kammerchor „accentus vocalis" und der Sprecher Helge Heynold verbinden Sprache und Musik auf ungewöhnliche Weise.

Dabei spielen Text und Musik gleichermaßen eine wichtige Rolle. Um die Symbiose beider Elemente zu verdeutlichen, haben sie eine Komposition beim Frankfurter Komponisten Jonathan Granzow für Sprecher und Chor in Auf­trag gegeben, die in diesem Konzert uraufgeführt wird.

Helge Heynold studierte Schauspiel an der Staatlichen Hochschule in Hannover. Radiohörer kennen seine Stimme vom Hessischen Rundfunk, wo Hey­nold als Redakteur und Sprecher tätig war.

Der Kammerchor accentus vocalis wurde 2010 von Peter Scholl gegründet und konzertiert seitdem regelmäßig in Siegen, Frankfurt und Umgebung. Der musi­kalische Bogen reicht von der Renaissance-Musik Palestrinas über festliche Chor- und Orgelmusik aus England bis hin zu modernen Gospels und norwegischen Kompositionen.

Nach der Veranstaltung lädt die Gemeinde zu einem Imbiss ein.