FAMILIENGOTTESDIENST ZU PALMSONNTAG AM 05. APRIL 2020


VORWORT/ANLEITUNG


Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Familien,


schön, dass ihr den Weg zu uns gefunden habt.
Der nachfolgende Familiengottesdienst ist so geplant, dass er, wie der Kindergottesdienst des letzten Sonntags, im Kreise der Familie zu Hause gefeiert werden kann. Wie das funktioniert, und was ihr dafür braucht wird hier noch einmal kurz erklärt:


Der Gottesdienst enthält Texte, die ihr selber lest. Und dann gibt es noch Sounddateien (z.B. das
Glockenläuten unserer Kapelle), Liedvorschläge und eine Videoandacht, die auf einem Computer, Tablet oder Handy abgespielt werden können.

 

Bevor es los geht, bereitet folgendes vor:


1. Sucht euch zu Hause einen schönen Ort aus, an dem ihr den Familiengottesdienst feiern möchtet.
2. Stellt eine Kerze in eure Mitte und legt Streichhölzer oder ein Feuerzeug bereit. Für die Geschichte in diesem Gottesdienst eignet sich auch besonders eine Duftkerze, oder eine normale Kerze, die mit Nelken gespickt wird. Vielleicht habt ihr ja eine gut duftende Kerze zu Hause. Ansonsten tut es aber auch eine normale.
3. Wenn ihr möchtet, gestaltet die Mitte auch noch etwas weiter aus, z.B. mit bunten Tüchern, einem
Kreuz, Blumen oder, oder, oder.
4. Außerdem wird noch ein Notebook, Tablet oder Smartphone benötigt.
Alles bereit? Na dann kanns ja los gehen! Viel Spaß!    

 

 


Beginn

 

Auch wenn wir heute nicht im gleichen Raum zusammen Gottesdienst feiern, so sind wir doch alle miteinander in unserem Glauben verbunden. Auch Gott ist mitten unter uns. Als

Zeichen dafür zündet nun die Kerze in eurer Mitte an.

 

Wir feiern diesen Gottesdienst

im Namen Gottes des Vaters, auf den wir vertrauen können,
im Namen seines Sohnes Jesus Christus, der uns die Liebe Gottes ganz nahe bringt,
und im Namen des Heiligen Geistes, der die Hoffnung in unseren Herzen immer wieder neu entfacht.
Amen.

 

Heute ist Palmsonntag. An Palmsonntag erinnern wir uns an Jesu Einzug in Jerusalem. Wie ein König wurde er empfangen, mit Jubel und Gesang.

Gleichzeitig beginnt mit Palmsonntag aber auch die Karwoche, also die Zeit, in der wir uns an Jesu Leiden und Sterben erinnern.
Die Karwoche ist eine Zeit der Ungewissheit. Da ist der schwere Weg, den Jesus gehen muss, der Weg zum Kreuz. Die Jünger und auch Jesus waren verängstigt, voller Sorge. Wie wird es ausgehen, fragten sie sich. Was wird kommen?


Rückblickend können wir voller Hoffnung sagen: Ich weiß, dass Jesus lebt!
Ja, Jesus ist am Kreuz gestorben (Karfreitag), aber er hat den Tod besiegt. Er ist auferstanden!
Aus der Zeit der Ungewissheit ist eine Zeit der Hoffnung geworden, eine Zeit die ins Licht, ins Leben führt. Das feiern wir jedes Jahr an Ostern. Und deswegen können wir schon jetzt voller Vorfreude auf das anstehende Osterfest sein, auch wenn es dieses Jahr mit Sicherheit anders wird, als wir es gewohnt sind.

 

 

     Lied

Singen tut gut, Musik hören tut gut. Singt ein Lied oder hört eins an, z.B. „Jesus zieht in Jerusalem ein“. Das Lied erzählt von Jesu Einzug in Jerusalem:
https://www.youtube.com/watch?v=q3Zgae9wi8g

 

 

 

       GEBET


Gott,
du bist in deinem Sohn Jesus zu uns gekommen.
In Jesus können wir sehen, wie groß deine Liebe ist.
Du lässt uns nicht allein mit unseren Sorgen und Ängsten.
Wir sehnen uns – gerade auch in diesen Tagen – nach Gemeinschaft.
Viele liebe Menschen können wir im Moment nicht sehen.
Danke, dass aber du bei ihnen und bei uns bist.
Du schenkst Hoffnung.
Stärke diese Hoffnung in uns.
Und lass uns nun deine Nähe spüren.
Amen.

 

 

 

 

    Videoandacht

 

Die heutige Geschichte handelt auch von einem Ereignis, das Jesus in seinen letzten Tagen passiert
ist. Schaut euch für die Geschichte die Videoandacht an:

https://youtu.be/3i4-t8Mb-R0

 

     KREATIVAKTION

(ENTWEDER JETZT ODER IM ANSCHLUSS AN DEN GOTTESDIENST)


1. Wie fühlt es sich an, jemandem etwas Gutes zu tun oder etwas Guten zu empfangen?
Wahrscheinlich kennt ihr das Gefühl. Mit dieser Aktion könnt ihr es aber auch noch einmal ganz
einfach erfahren.
Wascht euch dafür gründlich die Hände. Anschließend cremt ihr sie euch gegenseitig mit einer
Handcreme ein. Wie fühlt sich das an?


2. Wem könnt ihr noch etwas Gutes tun? Und wie? Überlegt gemeinsam und tut etwas Gutes.
Vielleicht malt ihr ein schönes Bild, schreibt einen lieben Brief, nehmt euch Zeit für ein Gespräch
und ruft jemanden an oder ihr verschickt einen Blumenstraß? Habt ihr noch andere Ideen?

 

 

 

        FÜRBITTE

 

Guter Gott,
Liebe darf und soll verschwenderisch sein.
Manchmal verlieren wir die Menschen,
die Liebe dringend nötig haben, aus den Augen.
Wir möchten jetzt im Gebet an sie und unsere Liebsten denken.
Wir denken an unsere Freunde und unsere Familienangehörigen, die wir nicht besuchen können.
Sei du bei ihnen und beschütze sie.
Mach doch bitte, dass wir uns bald wieder sehen können.
Wir denken an die Menschen, die jetzt ganz einsam sind.
Schenke ihnen Zeichen der Hoffnung und Liebe, die ihr Herz erfreuen.
Wir denken an die Kranken.
Schenke ihnen Gesundheit und die Versorgung, die sie brauchen.
Wir denken an das Pflegepersonal und die Ärzte.
Schenke ihnen Kraft und ausreichend Erholung,
so dass auch sie mal wieder entspannt durchatmen können.
Wir denken an die Menschen, die finanziell nicht gut dastehen und sich um ihre Zukunft sorgen.
Schenke ihnen all das, was sie zum Leben benötigen.
Wir denken an die Menschen, die in Kriegsgebieten leben oder auf der Flucht sind.
Schenke ihnen deinen Schalom, deinen alles umfassenden Frieden.
Amen.

 

 

     LIED

 

Singt oder hört ein Lied an, z.B. „Herr, wir bitten, komm und segne uns“:
https://www.youtube.com/watch?v=2G_v2GTPQOw

 

 

      SEGEN


Stellt euch auf und sprecht gemeinsam den Segen mit Bewegung:
Gott, du bist innen … (Arme vor der Brust kreuzen)
… und außen … (Arme zur Seite strecken)
… und um mich herum. (einmal um sich selbst drehen)
Du gibst meinen Beinen festen Stand (fest auftreten)
Dein Segen hält mich geborgen in deiner Hand. (Hände der Nachbarn fassen)
Amen.

 


                  ABSCHLUSS
Wir sind am Ende des Familiengottesdienstes angelangt.
Wenn ihr Fragen oder Redebedarf habt, dürft ihr euch gerne per Mail bei mir melden:
arne.wuerzbach@ekir.de

 

Ansonsten möchte ich mich bedanken bei allen, die sich mit ihren Ideen und auch dem
künstlerischen Geschick eingebracht haben und den Gottesdienst mitgestaltet haben.
Ich hoffe, dass es euch gefallen hat! Gerne dürft ihr den Gottesdienst weiterleiten.

 


Download
Familiengottesdienst würzbach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 158.1 KB